soziologie heute Dezemberausgabe

Erscheinung in ca. 2 Wochen. Hier ein kurzer Einblick:

Werte Leserin, werter Leser,
mit dieser Dezember-Ausgabe bieten wir Ihnen wieder ein breites Themenspektrum zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen. Da die Soziologie eine wichtige Binde-Wissenschaft ist, sind vereinzelte Ausflüge in Nachbardisziplinen wie Psychologie, Geschichte, Philosophie, Theologie usf. unverzichtbar.
So unternahmen etwa die beiden Autoren Hermann Strasser und Johann Stranger eine Wanderung in ihrem Heimatort und legten uns letztlich eine traumwandlerische Geschichte mit inspirierenden Gedanken zum ewigen Leben vor.
Viele ältere Doppelverdiener würden gerne gleichzeitig in Rente gehen, lassen sich jedoch von den finanziellen Folgen abschrecken. Maria Eismann und Kène Herkens gingen in ihrer Untersuchung in den Niederlanden dieser Frage nach.
Rosemarie Bork widmet ihren Beitrag den psychischen Problemen in den heutigen Generationen, welche als Folge der Weltkriege und gelebter Traditionen auftreten – ein Thema, welches überwiegend von psychologischer Forschung, Historikern und Journalisten bearbeitet wird.
Jean Baudrillard hat zwar kein einziges Buch über Mode geschrieben, dennoch sind in seinen Texten immer wieder Stellen, Hinweise, Abschnitte auffindbar, die für die Formulierung seines modetheoretischen Ansatzes dienlich sind. Volker Wackerfuß spürte diese für soziologie heute auf.
Die Frage nach Analphabetismus und Grundbildung ist gesellschaftlich relevant, aber die „betroffenen“ Menschen sind nicht sichtbar. Reinhild Hugenroth und Gerhild Ganglbauer versuchen, dem Thema Analphabetismus im Europa des 21. Jahrhunderts auf die Spur zu kommen.
Darüber hinaus erwarten Sie zahlreiche weitere interessante Beiträge aus dem Feld der Soziologie und ihren Nachbardisziplinen.
Die Redaktion wünscht Ihnen allen ruhige und besinnliche Weihnachtsfeiertage und vor allem fesselnde Lesestunden.
Bitte empfehlen Sie uns weiter.

www.soziologie-heute.at

 

Die Wiederkehr des Religiösen?

Zu diesem Thema referierten am 22. November Alfred Rammer und Bernhard Hofer im Otto-Mauer-Zentrum in Wien.

Religionen sind nicht nur eine Folge, sondern oftmals auch Bedingung für gesellschaftlichen Wandel. Die Moderne und Postmoderne haben zudem den Weg bereitet für eine neue Religiosität. Traditionelle Kirchen sehen sich einer wachsenden Zahl an Mitbewerbern gegenüber. Der Einzelne kann aus der Pluralität der religiösen Angebote wählen – für manche ein Vorteil, für manche schafft dies Verwirrung. Public Opinion wird diese Phänomene in Hinkunft verstärkt ins Auge fassen. Publikationen folgen.

 

Im Gedenken an Peter L. Berger

Im Februar 2013 führte Claudia Pass mit Peter L. Berger ein Gespräch über die Bedeutung der Religionen in einer globalisierten Welt. Einige AUDIO-Files mit Auszügen aus diesem Interview können Sie bei unseren Videos oder auf der Homepage des Fachmagazins soziologie heute (www.soziologie-heute.at) abrufen.

 

Ehrenamt

Im KURIER Zeitungsverlag kam in diesen Tagen das Magazin „Ehrenamt. Helfen, fördern, retten“ heraus. Gestützt auf den 2. Österreichischen Freiwilligenbericht bietet dieses Heft einen weiteren guten Einblick in die Vielfalt des österreichischen Freiwilligenengagements.

Überall in der Gesellschaft legen sie Hand an, ohne eine Gegenleistung zu erwarten: Ob bei der Feuerwehr oder Bergrettung, in der Rettungshundestaffel, als Seelsorger oder als Bewährungshelfer, als Fußballcoach oder als einsatzbereiter Nachbar – fast jeder dritte Österreicher investiert freiwillig einen Teil seiner Freizeit, damit es anderen besser geht. Das 148 Seiten starke KURIER-Magazin „Ehrenamt“ holt diese Helfer vor den Vorhang und erzählt ihre Geschichten. Außerdem erfahren Sie, wie Ehrenamt bis heute Politik macht, warum auch die digitale Welt eine helfende Hand benötigt und was die Französische Revolution mit all dem zu tun hat. Ein Magazin als Zeichen der Anerkennung für all die Menschen, die sich freiwillig und unentgeltlich für die Gesellschaft einsetzen – und als Aufforderung selbst tätig zu werden.

In der Trafik und im Zeitschriftenhandel ist das Magazin für € 7,50 erhältlich.

Auszug: